Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wir haben auf dieser Seite häufig gestellte Fragen beantwortet. Falls Sie hier oder auf den weiterführenden Seiten keine Antwort auf Ihre Frage(n) finden, können Sie uns selbstverständlich gerne eine E-Mail schicken oder anrufen.
 
Wer kann in unserer Praxis für Innere Medizin geimpft werden?

Unser Impfangebot richtet sich vorrangig an die Patienten unserer Praxis. Andere Interessenten sollten sich vorrangig an ihren eigenen Hausarzt oder das zuständige Impfzentrum wenden. Wegen der Vielzahl der uns fachärztlich zugewiesenen Patienten (im Verlauf der letzten Jahre über 20.000 Patienten) können wir auch bei Weitem nicht allen Patienten, die sich gezielt zu einer fachärztlichen Untersuchung vorstellen ein Impfangebot unterbreiten.

Kann ich einen Termin zur Impfung online buchen?

Nein.

Sie können jedoch über das entsprechende Formular Ihr Interesse an der Eintragung in unsere Liste hinterlegen. Dabei benötigen wir bestimmte Angaben, die dort abgefragt werden. Nach der Hinterlegung Ihres Interesses sind Sie bei uns registriert. Wir kommen von uns aus auf Sie zu, sobald wir ein Angebot machen können. Wir bitten Sie sehr, von weiteren Anfragen per Telefon oder E-Mail abzusehen.

Kann ich mein Interesse an einer Impfung per Telefon anmelden?

Wir bitten Sie herzlich von der Möglichkeit der Anmeldung über die Homepage Gebrauch zu machen. Am Telefon werden Sie ebenfalls darauf verwiesen, die Homepage für An- und Abmeldung sowie weiteren Wünschen zu nutzen. Da die Festlegung des Impfplans durch die Ärzte geschieht und wir sie von uns aus darüber informieren, können Sie am Telefon mit unseren Mitarbeiterinnen keine Impftermine buchen.

Welche Impfstoffe kommen in der Praxis zum Einsatz?

Derzeit wird mit dem Impfstoff der Firmen AstraZeneca und BioNTech geimpft. Die Verfügbarkeit weiterer Impfstoffe ist angekündigt.

Wer kommt für eine Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca in Frage?

Das Gesundheitsministerium hat die Priorisierung mit dem Impfstoff von AstraZenenca aufgehoben. Auch für die anderen Impfstoffe wird eine Aufhebung der Priorisierung ab Juni erwartet. Aufgrund einer höheren Nebenwirkungsrate bei jüngeren Frauen raten wir von einer Impfung von unter 40 jährigen mit dem Impfstoff von AstraZeneca derzeit ab.

Wo kann ich weitere Informationen über die Impfstoffe erhalten?

Hierzu verweisen wir auf die Seiten des Robert Koch Institut (RKI).

Kann ich bei der Vorbereitung auf die Impfung mithelfen?

Ja, sehr gerne.

Mit dem Impftermin erfahren Sie von uns, ob Sie mit einem Vektor-Impfstoff (z.B. von AstraZeneca) oder einem mRNA-Impfstoff (z.B. von BioNTech) geimpft werden.

Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie die notwendigen Formulare soweit möglich zu Hause ausgefüllen/ausdrucken und zur Impfung mitbringen:

Wer legt den passenden Impfstoff für mich fest?

Wir halten uns bei der Auswahl des Impfstoffs an die gültigen Zulassungen und Vorschriften. Eine freie Auswahl des Impfstoffs durch den Patienten kann es wegen der eingeschränkten Verfügbarkeit nicht geben.

Auf welchem Weg kommt die Praxis an die Impfstoffe?

Die Impfstoffe werden durch den Bund zugeteilt und über eine Apotheke ausgeliefert. Dabei müssen bis zum Dienstag Mittag die Anmeldungen herausgegeben werden; eine Zusagen für die Lieferung für die nachfolgende Woche kommt erst einige Tage später (in der Regel bis zum Donnerstag). Erst dann wissen wir, wieviel Impfstoff wir erhalten und welche Patienten wir versorgen können.

Kann man den Impfstoff per Rezept in der Apotheke erhalten?

Nein, die Impfstoffe werden nur über den Bund zugeteilt. Die Impfstoffe sind in Deutschland nicht käuflich, auch nicht auf „Privatrezept“.

Welche Impfstoffmengen stehen der Praxis zur Verfügung?

Die Lieferungen haben in den letzten Wochen stark geschwankt zwischen minimal 12 Dosen/Woche bis zu ca. 100 Dosen/Woche. Die bevorzugte und vollständige Lieferung von Impfstoff für die Abschlussimpfung ist zugesagt.

Warum kann die Praxis keine langfristigen Termine festlegen?

Gerne würden wir selbst noch langfristiger planen und Ihnen verlässliche Angebote machen. Die schwankenden Liefermengen sowie der geschilderte Ablauf bei der Versorgung machen dies jedoch nicht möglich.

Welche Intervalle zwischen Erst- und Abschlussimpfung sind einzuhalten?

Diese richten sich nach der Zulassung des Impfstoffs und werden vom Arzt festgelegt.

Wir bieten Ihnen für eine Impfung mit AstraZeneca eine Zweitimpfung nach 12 Wochen an (wegen des nachgewiesenen, höheren Nutzen dieses Intervalls). Eine Abschlussimpfung mit einem Intervall von weniger als 9 Wochen lehnen wir aus medizinischen Gründen unabhängig von abweichenden Aussagen von Politikern ab.
Für die Impfung mit dem Impfstoff von BioNTech gilt ein Intervall von 6 Wochen.
Für die Impfung mit dem Impfstoff von Jonson&Johnson wir keine Wiederholung der Impfung benötigt. Dieser Impfstoff steht bislang nicht für die Praxen zur Verfügung.

Warum kann ich meinen Impftermin nicht tauschen?

Für Zweitimpfungen ist der benötigte Impfstoff vom Bund für den jeweiligen Impftag zugesagt. Da die Tageskontingente bereits bei der Erstimpfung ausgeschöpft wurden, können diese nicht vergrößert oder verkleinert werden. Daher kann ein Tausch nicht von uns organisiert werden.

Wie verhalte ich mich wenn ich einen zugeteilten Impftermin absagen muss?

Der Termin zur Abschlussimpfung wird Ihnen bereits bei der Festlegung des ersten Termins mitgeteilt. Sollten Sie an dem für Sie eingeplanten Termin zur Abschlussimpfung verhindert sein, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. Sie geben damit den Termin für andere frei. Für die Abmeldung gibt es ein Formular auf der Homepage. Wir bitten Sie dieses ggf. zu nutzen und von telefonischen Anfragen/Mitteilungen abzusehen.

Wir nehmen dann ggf. Ihr Interesse an einer Abschlussimpfung zu einem späteren Zeitpunkt zur Kenntnis. Zusagen für einen Wunschtermin können wir nicht machen. In aller Regel wird der neue Termin zur Abschlussimpfung auf einen späteren Zeitpunkt als ursprünglich geplant verlegt werden müssen.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Seiten

So dynamisch wie sich die Pandemie entwickelt, verändern sich auch die Informationen und Bestimmungen rund um das Thema Corona-Virus und Schutzimpfung. Weiterführende Antworten finden Sie auf folgenden Seiten:

Auf der Website "Zusammen gegen Corona" des Bundesministeriums für Gesundheit finden Sie aktuelle und verlässliche Antworten sowie konkrete Informationen, wie Sie sich schützen und anderen helfen können.

Das Robert Koch-Institut (RKI) als zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention stellt hier alle Daten und Empfehlungen bereit.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe informiert auf ihrer Seite "corona-kvwl.de" Arzt:innen, Physiotherapeut:innen, Praxisteams sowie Bürger:innen und Patient:innen.

Für die Stadt Münster finden Sie Informationen zu den aktuellen Fallzahlen, zum Testen und Impfen unter www.muenster.de/corona.